Berufsfachschule für Informationstechnik

Ihre Interessen liegen im Bereich Computertechnik, Software und moderne Medien. Sie sind sich vielleicht aber noch nicht sicher, ob Sie z.B. bei einem IT-Systemhaus einsteigen wollen oder vielleicht doch den Weg in ein Studium wählen werden?

Sie wollen deshalb beides:
• eine anerkannte Berufsausbildung im Bereich Informationstechnik
• und zugleich die allgemeine Fachhochschulreife.


Die Ausbildung zum staatlich geprüften informationstechnischen Assistenten bietet genau diese Doppelqualifikation. Damit stehen Ihnen alle Wege in die IT-Welt offen. Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an Fachhochschulen (auch mit anderen Fachrichtungen als IT). Der Berufsabschluss bietet eine solide Grundlage für berufliche Perspektiven.
Sie können diese Abschlüsse am Berufskolleg Technik sogar noch weiter aufstocken:
• integrative Zusatzausbildung als „Fachinformatiker Systemintegration“ (IHK-Prüfung).
• einjährige Zusatzausbildung mit dem Abschluss Abitur (Allgemeine Hochschulreife).

ITA ITA ITA


Das bringen Sie mit:
Sie haben die Fachoberschulreife.
Sie haben Interesse an Computer- und Netzwerktechnik und möchten professionelle Methoden der Programmierung und Softwareentwicklung kennenlernen.  Logisches Denken und naturwissenschaftlich-mathematisches Vorgehen sind Ihre Stärken. Sie bringen aber auch die Motivation mit, in den übrigen allgemeinbildenden Fächern Qualifikationen auf dem Niveau der Fachhochschulreife zu erwerben.

So sieht Ihre Ausbildung bei uns aus:
Die Ausbildung zum informationstechnischen Assistenten dauert drei Jahre und ist vermutlich vielfältiger als das, was Sie aus Ihrer bisherigen Schule gewohnt sind.
Berufsübergreifende Fächer sind Deutsch, Religionslehre, Sport und Politik/Gesellschaftslehre. Zum berufsbezogenen Bereich gehören die Fächer Mathematik, Wirtschaftslehre und Englisch.
Die Ausbildung in den beruflichen Schwerpunktfächern findet in kleineren Arbeitsgruppen in den Unterrichtslaboren des Berufskollegs Technik statt. Hier erwerben Sie in Projekten fundamentale Qualifikationen im Bereich von Service, Wartung und Inbetriebnahme von Computersystemen sowie in der Programmierung technischer Systeme und Prozesse.
In den technischen Fächern werden neben soliden Grundlagen in Elektrotechnik unter anderem Kenntnisse in Standardsoftware, Betriebssystemen, Programmiersprachen, Datenbanken, Hardware, Rechner- und Systemtechnik sowie in Theorie und Praxis der Netzwerktechnik vermittelt.
Unterricht in den Fächern Multimedia (z.B. Animationssoftware), Automatisierungstechnik und Physik runden die Ausbildung ab.
Die praktische Ausbildung wird ergänzt durch mehrwöchige Praktika in IT-Unternehmen.