Fachschule für Technik

Sie stehen erfolgreich im Berufsleben und richten den Blick nach vorn. Sie wollen sich fachlich weiterbilden und streben eine Tätigkeit im mittleren Management an. Ihr Interesse liegt dabei sowohl im technischen, organisatorischen und wirtschaftlichen Bereich. Ihre berufliche Weiterentwicklung suchen Sie in den Unternehmensbereichen Planung und Entwicklung, Produktion, Wartung und Reparatur oder auch beim Vertrieb von Geräten, Systemen und Anlagen?

• Ihr Ziel ist daher die Ausbildung zum „Staatlich geprüften Techniker“.

Sie suchen diese Qualifikation in den Berufsfeldern:

• Maschinenbautechnik
• Elektrotechnik
• Bautechnik – Hoch- und Tiefbau
• Mechatronik (geplant)

Vielleicht wollen Sie zusätzlich noch die Fachhochschulreife erwerben, um sich die Option eines späteren Studiums offenzuhalten? Auch das ist mit diesem Bildungsgang möglich.

Techniker Techniker Techniker

 
Das bringen Sie mit:
Sie haben eine auf die Fachrichtung bezogene Berufsausbildung, den Berufsschulabschluss und Berufspraxis.
Die Berufspraxis beträgt mindestens ein Jahr nach dem Abschluss der Berufsausbildung. (Diese Berufspraxis können Sie in der Teilzeitform der Fachschule auch noch während der Fachschulausbildung erwerben.)
Die Berufsausbildung mit Berufsschulabschluss kann durch eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufspraxis ersetzt werden.

So sieht Ihre Ausbildung bei uns aus:
Das Studium an der Fachschule für Technik ist in den Fachrichtungen Maschinenbautechnik und Elektrotechnik in Teilzeit- und Vollzeitform möglich, in den Fachrichtungen Bautechnik und Mechatronik in Teilzeitform.
Das Studium dauert in der Vollzeitform 4 Semester (2 Jahre), in der Teilzeitform 8 Semester (4 Jahre). Der Unterricht findet während der üblichen Schulzeiten in NRW statt (ca. 40 Wochen pro Jahr). Der Unterricht in der Vollzeitform ist täglich, in der Teilzeitform in der Regel zwei Mal wöchentlich (dienstags und donnerstags ab 16.45 Uhr). In der Mitte der Ausbildung können Sie zwischen Teil- und Vollzeitform wechseln, soweit die schulischen Gegebenheiten dies zulassen.
Im fachrichtungsbezogenen Lernbereich werden die Lernfelder der fachlichen Ausrichtung unterrichtet. Im fachrichtungsübergreifenden Lernbereich finden Sie Deutsch/Kommunikation, Politik/Gesellschaftslehre, Betriebswirtschaft und eine Fremdsprache.
Im Differenzierungsbereich gibt es zusätzlich Qualifizierungsangebote, wie z.B. einen Fachhochschulreifekurs oder einen Kurs zum Erwerb der Ausbildereignung. In der Vollzeitform findet im 3. Semester in der Regel eine einwöchige fachbezogene Studienfahrt statt.
Neben den spezifischen Fachkenntnissen werden von der Technikerin und dem Techniker zusätzliche überfachliche Qualifikationen erwartet, u.a. Teamfähigkeit, unternehmerisches Denken, Innovationsfähigkeit, Fremdsprachen, Qualitäts- und Kostendenken.
Um diese Kompetenzen im besonderen Maße zu entwickeln, führen Sie während der Ausbildung Projektarbeiten durch. Die Aufgabenstellungen ergeben sich in Absprache zwischen den Mitgliedern der Projektgruppe, den beteiligten Betrieben und dem betreuenden Lehrerteam. Von der Lösungsidee bis zur Präsentation stehen den Projektgruppen vielfältige Entwicklungs- und Testeinrichtungen zur Verfügung.